Wissenschaftsmarketing

Eine vielschichtige Wettbewerbssituation erfordert von Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen zunehmend unternehmerisches Denken und Handeln. Sie stehen im Wettbewerb um Budgets, Drittmittel, exzellente Forschende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende aus dem In- und Ausland sowie um internationale Rankingplatzierungen. Daher sind Differenzierung im Wettbewerb, Profilbildung sowie die Positionierung als Marke längst zu unverzichtbaren Fähigkeiten im Wissenschaftsbetrieb geworden.

In einem sterilen Seminarraum sitzen Leute auf Stühlen, mit dem Rücken zu uns. Die Person die uns am nächsten ist notiert auf einem Notizbrett.

Forschung, Lehre und Transfer stehen auch beim Konzept der Marktorientierung im Fokus

Im Rahmen dieses Moduls wird die Anwendbarkeit des Konzepts der Marktorientierung als strategisches Führungskonzept auf Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen diskutiert. Eine konsequente Marktorientierung setzt ein gutes Verständnis des ‚Markts‘ und der unterschiedlichen ‚Kundengruppen‘ (z. B. Politik, Studierende, Gesellschaft) voraus. Es wird erörtert, wie Hoch­schulen und anderen Forschungseinrichtungen den Ansprüchen der unterschiedlichen ‚Kundengruppen‘ gerecht werden können. Hierbei stehen die drei Missionen im Fokus: Forschung, Lehre und Transfer. Insbesondere der Third Mission ‚Transfer‘ wird heute immer mehr Beachtung geschenkt. Es gilt, Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft zu betreiben. Aufgrund der steigenden Relevanz der Third Mission und den sich hieraus ergebenden Herausforderungen, wird die Potenziale von Transferprojekten (z. B. Citizen Science, Start-Up Center) zur Profilbildung und Positionierung von Hoch­schulen und anderen Forschungseinrichtungen beleuchtet.

Marketing als Konzept der strategischen Führung begreifen

Ziel des Moduls ist es, dass die Teilnehmenden Marketing nicht als rein operative Aufgabe begreifen, sondern als Konzept der strategischen Führung, das die Profilbildung und Positionierung von Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen unterstützt. Den Teilnehmenden wird ein Denkgerüst an die Hand gegeben, das ihnen hilft, Aktivitäten von Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen daraufhin zu bewerten, ob diese Aktivitäten zur Profilbildung und Positionierung, national wie international, beitragen. Zudem wird das Spannungsfeld zwischen einer marktorientierten Führung und der Freiheit der Forschung und Lehre erörtert. 

GATE-Onlinevortrag zum Thema "Wissenschaftsmarketing"

Schauen Sie den Vortrag via Youtube:

By activating the video, you agree to the transfer of your data (including IP address, date, time, website) to Google Ireland Limited for the purpose of playing the video. You can deactivate the video at any time by clicking again. More information can be found here.

Eckdaten & Anmeldung

Termin: 04. - 08. April 2022
Ort: WWU Weiterbildung gGmbH, Königsstr. 47, 48143 Münster

Teilnahmeentgelt: 1.500,- € (Normal) / 1.450,- € (WiWi-Alumni) / 1.400,- € (AlumniUM)
Förderung von "Research in Germany": Nach Abschluss des Gesamtzertifikats bezuschusst die Initiative „Research in Germany“ dieses Modul bei den ersten 20 Absolventinnen und Absolventen mit 500€

Zertifikat Forschungsmarketing

Das Thema „Forschungsmarketing“ gewinnt am Forschungsstandort Deutschland immer weiter an Relevanz. An vielen deutschen Hochschulen, Forschungsinstitutionen und forschenden Unternehmen (KMU) besteht daher ein akuter Bedarf an Fort- und Weiterbildungen. Qualifizieren Sie sich jetzt mit dem Zertifikatslehrgang von „Research in Germany“!

Das Logo des Zertifikatlehrgangs "Internationale Forschungsmarketing".