Erfolgreich präsentieren

Folge 1: Vorbereitung Ihrer Präsentation

Zum Aktivieren des Videos klicken Sie bitte auf das Vorschaubild. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Weitere Folgen:

Wie können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihr Thema - trotz aller Komplexität - überzeugend, authentisch und inspirierend präsentieren? Genau dies erfahren Sie in der Research in Germany Webinar-Serie „Überzeugend präsentieren. Erfolgreich kommunizieren.“ Generell und gerade auch im Kontext des internationalen Forschungsmarketings ist eine einprägsame und möglichst auch unterhaltsame Präsentation Ihres Themas oder Projekts gefragt!

Die Webinar-Serie von Research in Germany orientiert sich inhaltlich an dem bereits erfolgreich durchgeführten Präsenzworkshop der InnoHealth Kampagne der Fraunhofer-Gesellschaft.

Zurück zur Übersicht

In Teil 2 unserer Webinar-Serie  „Überzeugend präsentieren. Erfolgreich kommunizieren." geht es um die Präsentation selbst. Auch und gerade in der angewandten Forschung ist es für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wichtig, ihr Projekt anschaulich auf den Punkt zu präsentieren. Hierzu werden folgende Fragen beantwortet: Wie erzielen Sie Wirkung auf das Publikum? Wie können Sie durch Ihre Haltung, Stimme und Bewegungen diese Wirkung beeinflussen? Und wie gelingt es Ihnen, im Anschluss an den Vortrag zielführend mit dem Publikum anzuknüpfen?

Folge 2: Erfolgreiche Wege der Präsentation

In der dritten und letzten Folge unserer Webinar-Serie  „Überzeugend präsentieren. Erfolgreich kommunizieren." werden mögliche Unwägbarkeiten während der Präsentation - auch im internationalen Kontext des Forschungsmarketings - thematisiert. Neben technischen Schwierigkeiten können etwa  interkulturelle Unterschiede oder überraschende Reaktionen des Publikums Herausforderungen darstellen. Zum Handling dieser Herausforderungen stellen stellen wir Tipps und Tricks vor, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einfach und schnell einsetzen können.

Folge 3: Individuelle Herausforderungen