Leitung einer Forschungsgruppe

Two scientists in front of the arc heated facility L2K.

Sie sind ein herausragend qualifizierter Wissenschaftler mit mehrjähriger Forschungserfahrung? Als Leiter oder Leiterin einer Forschungsgruppe können Sie ein eigenes Forschungsprojekt umsetzen und Ihre Führungskompetenz ausbauen.

Haben Sie Ihre Berufungsfähigkeit noch nicht erreicht, können Sie sich mit dieser Position für eine Professur oder eine andere (wissenschaftliche) Führungsposition qualifizieren.

Voraussetzungen und Bewerbung

Was wird von einem zukünftigen Forschungsgruppenleiter erwartet? Wie sieht das Bewerbungsverfahren aus? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier:

Als Leiterin oder Leiter einer Forschungsgruppe werden zumeist folgende Anforderungen an Sie gestellt:

  • Sie sind schon Hochschullehrer oder ein erfahrener Postdoktorand und arbeiten dauerhaft oder zeitweise an einem Institut einer Hochschule oder außeruniversitären Forschungseinrichtung.

  • Sie verfügen über mehrere Jahre (internationale) Forschungserfahrung nach der Promotion.

  • Sie zeichnen sich durch hervorragende fachliche Kompetenz aus.

  • Gegebenenfalls können Sie ein exzellentes eigenes Forschungsprojekt vorstellen.

  • Sie haben anspruchsvolle Veröffentlichungen in international hochrangigen Zeitschriften.

Die Anforderungen an die Bewerbung können sich je nach Stellenprofil, Bundesland und Institut unterscheiden. Die Ausschreibung erfolgt entweder von den Instituten selbst, den beteiligten Hochschulen oder den Forschungsorganisationen. Folgende Punkte sollten Sie beachten:

  • Bei themenoffenen Forschungsgruppen müssen Sie einen individuellen Projektvorschlag einreichen.

  • Häufig muss die Bewerbung in englischer Sprache verfasst werden.

  • In etlichen Fällen erfolgt die Bewerbung ausschließlich online über ein Bewerbungsportal.

Unterschiede gibt es auch im Auswahlverfahren. In der Regel folgt es mehreren Schritten:

  • Zumeist trifft ein spezielles Gremium eine Vorauswahl, welche Bewerberinnen und Bewerber zu einem Auswahlsymposium oder einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen werden.

  • Dieses Gremium spricht anschließend seine Empfehlung aus.

  • Eventuell werden noch externe Gutachter herangezogen.

  • Auf der Grundlage der Empfehlung entscheidet die Leitung der Forschungsorganisation beziehungsweise der Hochschule.

Aufgaben und Gehalt

Die Leitung einer Forschungsgruppe ist eine verantwortungsvolle Position. Welche Aufgaben erwarten Sie? Welche Möglichkeiten eröffnen sich? Wie hoch ist das Gehalt? Informationen dazu finden Sie hier:

  • Als Leiter oder Leiterin einer Forschungsgruppe geben Sie die Linien für die Ausrichtung der Forschung vor. Sie sind sowohl an der konzeptionellen Planung als auch an der praktischen Umsetzung der Forschungsprojekte beteiligt.

  • Sie vermitteln zwischen Direktorium und Forschungspersonal und beteiligen sich an der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie gegebenenfalls an dem Lehrangebot des Instituts.

  • Sie verfügen über eigene Personal- und Sachmittel, die es Ihnen ermöglichen, ein eigenständiges Forschungsprojekt umzusetzen und ein Team von Doktoranden und Postdoktoranden zu leiten.

Die Forschungsgruppen sind zumeist sehr gut ausgestattet und verfügen über ein großzügiges Budget. Darüber hinaus nutzen Sie die Infrastruktur und Verwaltung des Instituts, an dem Sie angesiedelt sind.

Sie werden in der Regel über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren finanziert, gegebenenfalls kann die Förderung verlängert werden.

Forschungsgruppenleiter werden in der Regel je nach Qualifikation und Einstufung der Stelle nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder oder der Besoldungstabelle W (Wissenschaft) bezahlt. Daher kann die Vergütung stark variieren. Im Einzelnen kann dies bedeuten:

  • Das Grundeinstiegsgehalt für die Leitung einer Forschungsgruppe kann dem qualifizierter Postdoktoranden entsprechen. Es liegt dann zwischen rund 3.800 Euro und 4.800 Euro brutto im Monat.

  • Erfüllen Sie die Voraussetzungen für den Ruf auf eine Hochschulprofessur oder sind Sie schon Hochschullehrer, werden Sie in der Regel nach der Besoldungsgruppe W bezahlt. (Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Professor an einer Universität > Gehalt.)

  • Je nach Einstufung der Hochschule oder des Instituts erfolgt die Bezahlung nach dem W2- beziehungsweise dem W3-Tarif:

    • Nach dem W2-Tarif kann das Grundgehalt am Anfang der Karriere je nach Bundesland zwischen etwa 5.100 Euro und 6.400 Euro brutto liegen.

    • Auf einer Stelle, die nach W3 bezahlt wird, beläuft sich das Einstiegsgrundgehalt auf rund 6.100 Euro bis 7.200 Euro brutto.

  • Zu den Grundgehältern können noch besondere Leistungs- und Funktionszulagen hinzukommen.

Forschungsgruppenleiterstellen können aber auch über Drittmittel finanziert werden. Zwar orientieren sich die Gehälter hier zumeist auch an den Tarifvereinbarungen. Sie können aber auch abweichen.

Bei den genannten Gehältern handelt es sich um Bruttoeinkommen. Daher können von diesem Betrag gegebenenfalls monatlich noch Steuern sowie Sozialabgaben für Kranken-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung abgezogen werden. Durch diese Abgaben erwerben Sie Anspruch auf die sehr guten Leistungen der sozialen Sicherung in Deutschland.

Jobs und Stipendien

Forschungsprojekte und die damit verbundenen Stellen für Forschungsgruppenleiter werden auch von verschiedenen Förderorganisationen und Stiftungen unterstützt. Aber wo sind diese Stellen ausgeschrieben? Und welche Förderprogramme gibt es? Hier finden Sie Informationen dazu: