Gastprofessuren und Gastdozenturen

Deutsche Hochschulen werben um erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, um das Lehrangebot zu verbessern und um neue fachliche Akzente im Fachbereich zu setzen. Als internationaler Wissenschaftler können Sie für ein oder mehrere Semester an einer deutschen Universität oder Hochschule lehren oder forschen.

Voraussetzungen und Bewerbung

Sie interessieren sich für eine Gastprofessur oder Gastdozentur in Deutschland? Dann könnten Ihnen folgende Informationen weiterhelfen:

Zumeist ist es nicht notwendig, dass Sie schon eine Professorenstelle innehaben. Doch um als Gastprofessor an einer deutschen Hochschule zu lehren, müssen Sie in der Regel

  • die Voraussetzungen für die Übernahme einer Professur erfüllen – also habilitiert sein oder habilitationsähnliche Leistungen erbracht haben;

  • je nach ausgeschriebener Stelle besondere wissenschaftliche Kompetenzen nachweisen;

  • ggf. neben der Publikationsliste auch bislang eingeholte Drittmittel oder betreute Doktorarbeiten nachweisen.

Für Gastdozenturen genügt in der Regel ein abgeschlossenes Hochschulstudium (u. U. ist eine Promotion erforderlich), mehrjährige wissenschaftliche Tätigkeit und Lehrerfahrung.

Gastprofessuren und ‑dozenturen an deutschen Hochschulen werden öffentlich ausgeschrieben. In der Regel müssen Sie Ihre Bewerbung unmittelbar an die jeweilige Hochschule richten. Das Verfahren kann je nach Institution und Bundesland unterschiedlich sein, folgt zumeist aber folgenden Schritten:

  • Zunächst sichtet eine speziell dazu eingesetzte Auswahlkommission die aussichtsreichsten Bewerbungen.

  • Gehören Sie zu den aussichtsreichen Kandidatinnen und Kandidaten, werden Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

  • Eventuell werden Sie auch gebeten, einen Probevortrag zu halten.

  • Die Kommission legt anschließend den zuständigen Gremien eine Vorschlagsliste zur Besetzung der Stelle vor.

  • Die Hochschule entscheidet in der Regel über die Besetzung der Gastprofessur oder ‑dozentur.

Neben diesen ausgeschriebenen Stellen gibt es auch prominente Gastprofessuren, die mit Preisen und Stipendien von Bund, Ländern oder Stiftungen unterstützt werden. Hier gibt es zumeist keine Möglichkeit der eigenständigen Bewerbung. Für diese Gastprofessuren werden international renommierte Persönlichkeiten (zumeist für ein Semester) eingeladen, um das Profil des Faches auszubauen und zu stärken.

Aufgaben und Vergütung

Als Gastwissenschaftler oder Gastdozent engagieren Sie sich in der Lehre, eventuell aber auch in der Forschung. Was Ihre Aufgaben sein können und wie viel Sie verdienen, dazu finden Sie hier einige Informationen:

Für einen Gastaufenthalt an einer deutschen Hochschule haben Sie unter anderem folgende Möglichkeiten:

  • Gastdozentur: Sie dient zumeist der Ergänzung und Internationalisierung der Lehre.

  • Gastprofessur: Sie kann auch mit einen Forschungsprojekt verbunden sein, um so die forschungsbasierte Lehre zu stärken.

Gastprofessuren werden höchst unterschiedlich vergütet. Häufig wird ein freies Dienstverhältnis abgeschlossen, das nicht an die Tarifvorgaben gebunden ist. In anderen Fällen orientiert sich die Vergütung für Gastprofessuren an dem Besoldungstarif für Professoren (mehr Informationen dazu finden Sie hier: Professor an einer Universität > Gehalt). Dies bedeutet:

  • Analog einer W2-Professur liegt das Bruttogrundgehalt am Anfang der Karriere zwischen rund 5.100 Euro und 6.400 Euro.

  • Wird die Gastprofessur wie eine W3-Professur vergütet, liegt das Grundgehalt zunächst zwischen rund 6.100 Euro und 7.200 Euro brutto.

  • Für international renommierte Wissenschaftler kann die Vergütung aber auch deutlich darüber liegen.

Auch Gastdozenturen werden häufig als freies Dienstverhältnis abgeschlossen und unterliegen damit nicht der tariflichen Bindung. Teilweise orientiert sich die Vergütung aber auch an dem W1-Tarif oder der Tarifvereinbarung für den öffentlichen Dienst (TVöD) für wissenschaftliche Mitarbeiter. Dies bedeutet:

  • Die Grundvergütung liegt, wenn sie sich an den Tarifen orientiert, am Anfang brutto zwischen rund 4.300 und 5.100 Euro.

  • Davon abweichend können auch Pauschalvergütungen vorgesehen sein, die deutlich geringer oder höher ausfallen können.

Bei den genannten Gehältern handelt es sich um Bruttoeinkommen. Daher können gegebenenfalls von diesem Betrag monatlich noch Steuern sowie Sozialabgaben für Kranken-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung abgezogen werden. Durch diese Abgaben erwerben Sie Anspruch auf die sehr guten Leistungen der sozialen Sicherung in Deutschland.

Jobs und Stipendien

Gastprofessuren und dozenturen an deutschen Hochschulen werden öffentlich ausgeschrieben. Neben den regulären Stellen gibt es auch Förderprogramme für internationale Wissenschaftler, die für einen Forschungsaufenthalt nach Deutschland kommen möchten. Hier finden Sie Informationen über Stellenausschreibungen und Fördermöglichkeiten.