Wie viel Geld brauche ich, um in Deutschland zu promovieren? Die gute Nachricht ist: Das Promotionsstudium ist an den Universitäten in Deutschland gebührenfrei – zumindest an den staatlichen Hochschulen. Dies gilt sowohl für die individuelle Promotion als auch für die strukturierten Promotionsprogramme.

Lebenshaltungskosten

Dennoch kostet das Leben in Deutschland natürlich Geld: Mindestens 8.800 Euro im Jahr muss zurzeit nachweisen, wer für den Studien- oder Promotionsaufenthalt in Deutschland ein Visum beantragt. Doch diese Summe genügt in der Regel nicht, um alle Kosten zu decken. Nach einer Untersuchung des Deutschen Studentenwerks verfügt ein Studierender in Deutschland monatlich im Durchschnitt über 918 Euro für Miete, Ernährung, Kleidung, Fahrtkosten, Arbeitsmaterialien, Freizeitgestaltung usw.

Ist man an der Hochschule eingeschrieben, gehören zu diesen Ausgaben auch die Semesterbeiträge, die bei jeder Immatrikulation zu bezahlen sind. Wie hoch diese sind, hängt davon ab, ob zum Beispiel ein Semesterticket für Bus und Bahn enthalten ist. In der Regel belaufen sich die Beiträge auf 80 bis 430 Euro pro Semester. Dafür kann man mit dem Studentenausweis etwa günstiger Bus fahren, preiswert in der Mensa essen und bekommt häufig ermäßigte Eintrittspreise, zum Beispiel im Schwimmbad oder im Kino.

Promovieren-in-Deutschland_Titelbild

Promovieren in Deutschland – Ein Leitfaden für internationale Doktoranden

Diese Broschüre für (zukünftige) internationale Doktoranden zeigt die unterschiedlichen Wege zur Promotion in Deutschland auf. Sie erläutert die formalen Voraussetzungen, gibt praktische Tipps zur Auswahl des richtigen Betreuers oder Promotionsprogramms und stellt Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten vor. (Sprachfassungen: Deutsch, Englisch; 40 Seiten, DIN A5)

Download (PDF, 2 MB)